Anfragen Landtag Wirtschaft und Verkehr

Anonymisierte Bewerbungsverfahren: Parlamentarische Anfrage geplant

Menschen sind häufig, wenn auch meistens nur unbewusst, voreingenommen. Nicht Qualifikation, sondern Äußeres entscheidend darüber, ob überhaupt jemand ein Vorstellungsgespräch bekommt. Damit muss Schluss sein. Im Zuge des Fachkräftemangels wird jeder gebraucht.

Deshalb sollte die Landesregierung Vorbild sein und künftig anonyme Bewerbungen ohne Angabe von Namen, Alter, Geschlecht, Religion, Familienstand, Anschrift, Foto, Nationalität und Geburtsort zulassen.

Erste Testläufe beim Bundesfamilienministerium und L’Oreal waren dazu sehr erfolgreich.

Deshalb wollen wir – angestoßen durch einen OpenAntrag – eine Anfrage an die Landesregierung stellen:

Anonymisierte Bewerbungsverfahren

1. Wie bewertet die Landesregierung anonyme Bewerbungsverfahren?
2. Hat sie diesbezügliche Pläne?
3. Hat die Landesregierung bereits Erfahrungen mit anonymen Bewerbungsverfahren gesammelt? Gibt es bspw. – ähnlich den Testläufen im Bundesfamilienministerium – Pilotprojekte im Land?

Habt ihr Anregungen oder Ergänzungen zu den Fragen? Dann tragt sie am besten direkt im entsprechenden Pad ein.

Die Anfrage soll in den nächsten Wochen eingereicht werden. Die Einreichung und auch die Antwort der Landesregierung werden in im Informationssystem sichtbar sein.

0 Kommentare zu “Anonymisierte Bewerbungsverfahren: Parlamentarische Anfrage geplant

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. No field required.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: