Sonstiges

Umfrage zur Videoüberwachung im öffentlichen Nahverkehr geplant [ergänzt]

Ich plane eine Umfrage unter den schleswig-holsteinischen Verkehrsunternehmen zur Videoüberwachung des öffentlichen Nahverkehrs.

An dem Entwurf eines Rundschreibens könnt ihr gerne im Pad mitarbeiten.

Umfrage zum Einsatz von Videoüberwachung im öffentlichen Nahverkehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Videoüberwachung des öffentlichen Nahverkehrs ist politisch umstritten und wird auch von den Fahrgästen unterschiedlich beurteilt. Diskutiert wird meist in Unkenntnis der konkreten Auswirkungen der Technologie auf den öffentlichen Nahverkehr.

Um die Diskussion zu versachlichen und eine etwaige politische Initiative vorzubereiten, möchten wir Sie bitten, uns einige Fragen zu Ihren Erfahrungen mit Videoüberwachung zu beantworten. Mit Ihren Antworten tragen Sie dazu bei, die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs zu steigern, was unser aller Anliegen ist.

  • Überwachungsintensität: Wieviel Prozent Ihrer Fahrzeuge oder Haltepunkte werden videoüberwacht?
  • Betriebskosten: Welche Mehrkosten pro Fahrzeug oder Haltepunkt entstehen Ihnen durchschnittlich durch Installation und Unterhaltung von Überwachungsanlagen?
  • Opportunitätskosten: Nach einer Umfrage meiden 2% der Menschen videoüberwachte Orte (Dialego 2005, http://www.patrick-breyer.de/wp-content/uploads/2012/11/060912_DD_Video_berwachung_05.pdf). Welche Einnahmen entgehen Ihnen, wenn 2% Ihrer Fahrgäste überwachte Fahrzeuge/Haltepunkte nicht mehr nutzen?
  • Schadenshöhe: In welcher Höhe treten Vandalismusschäden an Fahrzeugen oder Haltepunkten ohne Videoüberwachung durchschnittlich auf? In welcher Höhe treten Vandalismusschäden an videoüberwachten Fahrzeugen oder Haltepunkten durchschnittlich auf? Ist die Schadenshöhe nach Einführung von Videoüberwachung in den überwachten Fahrzeugen/Haltepunkten signifikant gesunken? Ist die Schadenshöhe gleichzeitig auch in nicht überwachten Fahrzeugen/Haltepunkten gesunken (allgemeiner Trend)?
  • Sicherheit: In welcher Zahl treten Straftaten in Fahrzeugen oder Haltepunkten ohne Videoüberwachung durchschnittlich auf? In welcher Höhe treten Straftaten in videoüberwachten Fahrzeugen oder Haltepunkten durchschnittlich auf? Ist die Zahl der Straftaten nach Einführung von Videoüberwachung in den überwachten Fahrzeugen/Haltepunkten signifikant gesunken? Ist die Zahl der Straftaten gleichzeitig auch in nicht überwachten Fahrzeugen/Haltepunkten gesunken (allgemeiner Trend)?
  • Aufklärung: Welcher Anteil der Straftaten in Fahrzeugen oder Haltepunkten ohne Videoüberwachung wird durchschnittlich aufgeklärt? Welcher Anteil der Straftaten in videoüberwachten Fahrzeugen oder Haltepunkten wird durchschnittlich aufgeklärt? Ist der Anteil der aufgeklärten Straftaten nach Einführung der Videoüberwachung signifikant gestiegen? Ist der Anteil der aufgeklärten Straftaten gleichzeitig auch in nicht überwachten Fahrzeugen/Haltepunkten gestiegen (allgemeiner Trend)?
  • Alternativen: Wie haben sich alternative Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit (z.B. hellere und übersichtlichere Stationen, bessere Erreichbarkeit von Personal an Knotenpunkten und in den Zügen) bewährt, und zwar im Hinblick auf ihre Kosten, ihre Auswirkung auf die Schadenshöhe, auf die Zahl der begangenen Straftaten und auf die Aufklärungsquote?

Wenn Sie es wünschen, werden wir Ihre Angaben nur anonymisiert (ohne Nennung Ihres Namens) veröffentlichen.

Falls Ihnen die zur Beantwortung einiger Fragen erforderlichen Informationen nicht vorliegen, wären Sie daran interessiert, an einer unabhängigen Untersuchung/Studie zu der Frage mitzuwirken?

Besten Dank schon im Voraus für Ihre Mitwirkung. Bei Rückfragen können Sie uns jederzeit anrufen unter …

Mit freundlichem Gruß,

Weitere Informationen: Broschüre des AK Vorrat (bestellen)

Ergänzung vom 14.08.2013: Auf die o.g. Anfrage sind leider keine aufschlussreichen Antworten eingegangen. Soweit überhaupt geantwortet wurde, hieß es, entsprechende Zahlen lägen nicht vor.

1 Kommentar zu “Umfrage zur Videoüberwachung im öffentlichen Nahverkehr geplant [ergänzt]

  1. Sehr gut Herr Breyer.
    Weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. No field required.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: