Sonstiges

Fracking auf Eiderstedt geplant?

Erstmals räumt die Landesregierung öffentlich ein, dass ein Antrag auf Aufsuchung von Erdöl auf der Halbinsel Eiderstedt gestellt wurde – womöglich unter Einsatz des toxischen Fracking-Verfahrens (Karte siehe Anlage). Der Antrag wurde nur deshalb abgelehnt, weil er sich mit der erteilten Erlaubnis für das Gebiet “Rosenkranz Nord” überschneidet. Es ist zu befürchten, dass ein neuer Antrag ohne Überschneidungsflächen gestellt wird. Dies kann jederzeit geschehen.

Unterdessen lehnt es die Firma PRD Energy ab, den Einsatz von Fracking auszuschließen. Der Firma ist die Förderung von Erdgas im Raum Schwarzenbek bewilligt worden.

Hintergrundinformationen zum Thema Fracking:

0 Kommentare zu “Fracking auf Eiderstedt geplant?

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. No field required.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: