Freiheit, Demokratie und Transparenz

WLAN-Lockdown für Freifunker? Bundesregierung beschwichtigt

Die Freifunker sorgen sich um eine EU-Richtlinie, derzufolge Hersteller von Funkanlagen nur zertifizierte Software einsetzen und den Einsatz nichtkonformer Software verhindern sollen. Freifunk setzt nämlich auf WLAN-Routern eine eigene Software ein.

Die Bundesregierung beschwichtigt in einer Stellungnahme nun:

Die Feststellung der Konformität auch bei Software ist notwendig, um eine effektive Nutzung der limitierten Frequenzen und ein möglichst störungsarmes Betreiben drahtloser Kommunikation zu gewährleisten. Dabei ist der Einsatz freier Software möglich; jedoch bedarf es auch hier einer Feststellung der Konformität. Auswirkungen von Störungen, die von WLAN-Modulen ausgehen können – selbst bei fehlerhafter Software oder Defekten in der Hardware – sind darüber hinaus voraussichtlich als gering zu bewerten. Deshalb besteht kein Interesse, diese Geräte stärker zu regulieren. Die Befürchtungen insbesondere der Freifunker, die mit diesen Bestimmungen einhergehen, erscheinen daher unbegründet.

Fakt ist allerdings wohl, dass erst die EU-Kommission festlegen wird, welche Geräte welche Anforderungen erfüllen müssen. Bis dahin ist die Gefahr für Freifunk nicht gebannt.

0 Kommentare zu “WLAN-Lockdown für Freifunker? Bundesregierung beschwichtigt

Schreibe einen Kommentar

Alle Angaben sind freiwillig. No field required.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.