Change language: Deutsch
Teilen:

Interview mit Patrick Breyer, Listenplatz 1

Europaparlament Piratenpartei

In einer losen Reihe stelle ich euch bis zum Bundesparteitag unsere Listenkandidaten f├╝r die Europawahl 2019 vor. Wir freuen uns auf euer Feedback ­čÖé

Stelle Dich einem langj├Ąhrigen Piraten bitte in drei S├Ątzen vor, so da├č er noch was Neues h├Ârt.
ÔÇ×Dass ich langj├Ąhriger digitaler Freiheitsk├Ąmpfer f├╝r Freiheit statt Angst und gegen ├ťberwachungswahn bin und dazu auch vor Gericht ziehe, ist bekannt. Ich habe aber auch insgesamt fast zwei Jahre lang in Neuseeland gelebt. Und als Sch├╝ler habe ich f├╝r den C64 ein Programm geschrieben, das den Inhalt von Disketten vor neugierigen Blicken sch├╝tzte ÔÇô damals musste man den Programmcode noch aus einer Computerzeitschrift abtippen.ÔÇť

Was war aus Deiner Sicht Dein bisher gr├Â├čter politischer Fehler?
ÔÇ×Ich habe fr├╝her mit der Erststimme mal die SPD gew├Ąhlt, weil ich sie f├╝r das kleinere ├ťbel hielt. Inzwischen w├Ąhle ich aus ├ťberzeugung und nicht mehr aus Taktik.ÔÇť

Welche Deiner pers├Ânlichen Schw├Ąchen werden Dir in Br├╝ssel zu Deinem Vorteil gereichen?
ÔÇ×Was f├╝r eine FrageÔÇŽ Ich grabe mich gerne detailliert in Sachen ein. In Br├╝ssel braucht es f├╝r jedes Dossier Abgeordnete, die sich mit den Details auskennen, da kann das von Vorteil sein.ÔÇť

Du warst bereits Landtagsabgeordneter, allerdings w├Ąre der Sprung nach Br├╝ssel deutlich: welche Unterschiede siehst Du zwischen dem Kieler Landtag und dem EU-Parlament?
ÔÇ×Im Europ├Ąischen Parlament gibt es innerhalb der Fraktionen keinen Fraktionszwang, so dass man individuell um ├ťberzeugungen werben kann. Die fraktions├╝bergreifende Zusammenarbeit ist sehr viel st├Ąrker ausgepr├Ągt. Das ist eine riesengro├če Chance f├╝r uns.ÔÇť

Was w├╝rdest Du anders machen als es Julia gemacht hat?
ÔÇ×Julia ist hervorragend im Netzwerken; ich hoffe, dass ich da an ihre Leistung herankomme. Als Gr├╝ndungsmitglied der Piratenpartei Deutschland ist es mir wichtig, piratige Prinzipien in der Politik zu leben. Wenn der Einzug gelingt, wird es von Br├╝ssel aus eine enge Verbindung zur deutschen Piratenpartei geben, um so die Piratenbewegung auch hierzulande zu st├Ąrken. Als Europaabgeordneter m├Âchte ich die Medienpr├Ąsenz der Piratenpartei in Deutschland erh├Âhen, z.B. durch Statements ├╝ber die Bundespresse auch zu deutschen Entwicklungen im Bereich der Freiheitsrechte/Netzpolitik. Auf den Bundesparteitagen m├Âchte ich (bei unvermeidbarer Terminkollision per Video) regelm├Ą├čig einen ÔÇÜBericht aus Br├╝sselÔÇś erstatten.ÔÇť

Macht es f├╝r die Menschen einen Unterschied, ob Patrick Breyer im Parlament sitzt oder nicht? Wenn ja, warum?
ÔÇ×Nachdem sowohl unsere Internetexpertin Julia Reda als auch der Datensch├╝tzer Jan Philipp Albrecht Br├╝ssel verlassen, brauchen der Datenschutz und das Internet eine neue starke Stimme in Europa. Ich m├Âchte in Br├╝ssel ├ťberzeugungsarbeit als Datenschutz- und Internetexperte leisten und Verantwortung in der Gesetzgebung ├╝bernehmen (z.B. als Berichterstatter oder Schattenberichterstatter). Au├čerdem will ich in Zusammenarbeit mit der B├╝rgerrechtsbewegung, als deren parlamentarischer Arm ich uns sehe, Druck machen durch Kampagnen, die B├╝rger zur Kontaktaufnahme mobilisieren (wie bei saveyourinternet). Und ich m├Âchte Druck machen durch das Aufdecken unangenehmer Wahrheiten und die Berichterstattung dar├╝ber (Beispiel Copyright-Studie). Bei Missst├Ąnden kann ich mich ziemlich festbei├čen.ÔÇť

Was mu├č passieren, damit Du am Ende Deiner Amtszeit in Br├╝ssel von einem Erfolg sprechen w├╝rdest?
ÔÇ×Wenn ich drei W├╝nsche h├Ątte: Ich m├Âchte mindestens eine Sache durchgesetzt, eine Sache verhindert und eine Sache aufgedeckt haben ÔÇô und zwar in den Bereichen Lobbyismus und digitale Rechte.ÔÇť

Kommentare

1 Kommentar

Kommentar schreiben:

Alle Angaben sind freiwillig. Die Email-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.